Freitag, 21. Oktober 2011

Endzeit ist jederzeit


Man fragte Jesus, wann das Reich Gottes käme und er gab ihnen zur Antwort:
Das Reich Gottes kommt nicht sichtbar. Man kann auch nicht sagen: Sieh
hier! Oder: Da! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch!“ (Lk/Q 17,20f)


Jesus sagte auch dieses: „Wenn die, die euch führen, euch sagen: Seht, das
Königreich ist im Himmel, so werden die Vögel des Himmels euch
vorangehen. Wenn sie euch sagen: es ist im Meer, so werden die Fische
euch vorangehen. Aber das Königreich ist in euch, und es ist außerhalb von
euch.(Thomas-Evangelium 3)


Seine Jünger sprachen zu ihm: „Das Königreich, wann wird es kommen?“
Jesus sprach: „Es wird nicht kommen, wenn es erwartet wird. Man wird
nicht sagen: Seht, hier, oder seht, dort. Sondern das Königreich des Vaters
ist ausgebreitet über die Erde, und die Menschen sehen es nicht.“ (Thomas-Evangelium 113).


In manchen Kreisen herrscht gerade eine gespannte Erwartung. Bedeutsame Veränderungen globalen, ja kosmischen Ausmaßes kündigen sich an. In jedem Fall steht die Menschheit an einem entscheidenden Punkt, an dem das menschliche Bewusstsein einen Quantensprung erleben wird. Oder aber endgültig erlischt. Daten werden genannt: der 28. Oktober 2011 oder aber der 21. Dezember 2012, nach anderen Berechnungen der 23. Dezember 2012.


Die Überlegungen beruhen auf der Deutung des Kalenders der Maya, der an einem der genannten Daten endet. Wieso das so ist, ist durchaus strittig. Meinten die Maya damit wirklich, sie hätten ein Endzeitdatum errechnet, oder beginnt damit einfach eine neue Zählung? Auf jeden Fall ist eine Beobachtung interessant. Zuerst vernichten wir ein Volk mit einer bemerkenswert hohen Kultur und Jahrhunderte später möchten wir mit deren rätselhaften Überresten unsere eigene geistige Leere füllen. Eben wurde der Tod eines angeblich großen Visionärs unserer eigenen Kultur betrauert. Seine Leistung würden manche gewiss auf eine Stufe mit dem Kalender der Maya stellen: ihm verdanken wir den Mac, das iPod und das iPad. Vielleicht war der Kalender der Maya ja nichts weiter als das iPad einer untergegangenen Kultur?


Das Königreich wird kommen, wenn es erwartet wird. Alles, was wir dazu benötigen, sind offene Augen und ein bereites Herz. Weder Maya-Kalender noch irgendwelche Apps werden uns das Datum verraten. Endzeit ist jederzeit, heute so gut wie am 28. Oktober. Um die eigene Achtsamkeit zu schärfen, bietet Giannina in ihrem Blog einen zehntägigen Übungsweg an. Man kann ihn zu jedem beliebigen Zeitpunkt beginnen. Auch nach dem 28. Oktober.